Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Der Wartenberg

Wotanstor auf dem Wartenberg
Wotanstor auf dem Wartenberg

Herzlich willkommen auf dem Wartenberg

Zur Herkunft des Namens: Der Name Wartenberg ist zurück zu führen auf das Vorhandensein einer „Warte“. Sie dienten in unserer Heimat in unsicheren Zeiten des ausgehenden Mittelalters zur Beobachtung feindlicher Heerhaufen oder herumziehender Raubritter. Die „Warte“ dürfte um 1370 zum Sicherungssystem der Stadt Calbe gehört haben.

Landschaftliches: 
Der Wartenberg in seiner Höhe von 121 Metern gehört zu dem von Norden nach Süden herziehenden Endmoränenzug westlich von Calbe, der als Trennlinie zwischen der Elbe-Saale-Aue im Breslau-Magdeburger Urstromtal im Osten und der flachwelligen mit Schwarzerde bedeckten Magdeburger Börde gilt. Ursprünglich waren die Endmöränen alle mit Bäumen und Sträuchern bewachsen. Dazwischen waren Flächen mit Gräsern und Kräutern zu finden. Bis zum Fuße des Wartenberges waren im Laufe der Jahrhunderte von den Ackerbürgern in Calbe immer mehr Äcker angelegt worden. Weniger fruchtbare Böden ließ man als Wiesen. Durch den Sand- und Kiesabbau an Ostabhang bildete sich bis 1900 eine stark zerfurchte Landschaft. Im Laufe der Jahre wurden die nicht mehr genutzten Gruben verfüllt, abgeflacht, mit Bäumen und Sträuchern begrünt und Spazierwege angelegt, sodass mit der Zeit die Wartenberg-Anlagen, die sich als geschlossenes Waldstück präsentieren, entstanden.

Karte mit Position des WartenbergsHeute gehört der Wartenberg mit seinen vielfältige Attraktionen zu einem beliebten Ausflugsziel ca. 4 Km von Calbe entfernt. Schon von der Autobahn A 14 ist der Bismarckturm auf der bewaldeten Bergkuppe zu sehen und lädt zu einem Besuch unseres traditionsreichen Wartenbergareales ein.

Radwanderer können aus Calbe kommend die „Börde-Hamster-Tour West“ zum Wartenberg nutzen. Vom Marktplatz Calbe – W.-Loewe-Straße - Bahnhofstraße - Bahnunterführung-Glöther Weg bis zur Kreuzung, dann rechts halten, führt der Weg zum Wartenberggelände.

Spaziergänger finden hier ein Areal, welches Ruhe und Entspannung bietet. Der Wartenberg beherbergt neben einer Gaststätte einen kleinen Heimattiergarten mit verschiedenen Tierarten und einem Streichelgehege. Lassen Sie sich von weiteren kleinen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten überraschen. Wir wünschen Ihnen dabei viel Spaß !

Waldgaststätte Wartenberg

WaldgaststätteÖffnungszeiten: 

Mai bis Oktober           täglich ab 10 Uhr (montags geschlossen)
November bis April     Samstag und Sonntag 11 bis 18 Uhr
Telefon:                          +49 39291 2500

Spielplatz

Spielplatz

In Sichtweite der  Waldgaststätte wurde im Rahmen einer Arbeitsmarktmaßnahme ein Spielplatz für Kinder errichtet. Ziel war es, den Kontakt zwischen Eltern und Kindern herzustellen. Eltern, die auf den überdachten Freisitzen Platz genommen haben, haben so ihre Kinder im Auge und können gleichzeitig die gastronomische Betreuung genießen. Durch ein großes Baumhaus mit Rutsche wurde der vorhandene Baumbestand erhalten und in den Spielplatz integriert. Weitere Spielgeräte sind neben einer hölzernen, buntbemalten „Riesenschlange“ auch ein Piratenboot und ein Klettergerüst.

Trimm-Dich-Pfad

Im unteren Bereich des Wartenberges  wurde im Rahmen einer Arbeitsmarktmaßnahme ein Trimm-Dich-Pfad errichtet. Dazu wurde das vorhandene Wegenetz genutzt. Der Untergrund ist Waldboden und Rindenmulch. Der Trimm-Dich-Pfad besteht aus verschiedenen Holzgeräten. Jeder Besucher kann die vorgegebene Reihenfolge abarbeiten oder auch seinen eigenen Parcour zusammenstellen. Neben einer Laufstrecke von ca. 1,5 Km Länge sind 11 Stationen zur sportlichen Betätigung  ausgewiesen. An den einzelnen Geräten sind Schilder mit Übungsbeispielen aufgestellt, so dass jeder Freizeitsportler die Übungsformen nachvollziehen oder nach seinem Leistungsstand abwandeln kann.

Grünes Klassenzimmer - Unterricht naturverbunden

Grünes KlassenzimmerAuf dem Wartenberg findet man diese Möglichkeit. Zwischen den  Tiergehegen befindet sich Platz für 20 bis 24 Schüler, um den Unterricht naturverbunden und erlebnisreich zu gestalten. Für Schüler aller Altersklassen
sind auf einem Gelände von ca. 40 m² Sitzgelegenheiten ähnlich eines Klassenzimmers aufgebaut. Eine Tafel, ein  Abfallbehältnis und Kleiderständer ergänzen die Gestaltung. So haben Lehrer und Schüler die Möglichkeit, ihren Unterricht einmal ganz anders zu gestalten. Wir wünschen viel Spaß bei Schule im Freien.

Blockhütte

BlockhütteEine alte Blockhütte, die dem Verfall preisgegeben war, wurde durch eine großangelegte Spendenaktion unter Einbeziehung Calbenser Handwerker und Gewerbetreibender unter Federführung des damaligen Bürgermeisters Hans-Peter Zunder mit Unterstützung der Stadt Calbe im Jahre 2005 grundhaft saniert. Das einst als nordische Trinkhalle errichtete Bauwerk - und letzte der einstmals drei Blockhäuser - konnte aufgrund der großen Spendenbereitschaft und Handwerkerinitiativen für die Nachwelt erhalten bleiben. Genutzt und instandgehalten wird diese Blockhütte heute von der Jagdgenossenschaft Calbe.

Wotanstor

WotanstorSeit Oktober 2001 gibt es wieder ein Wotanstor auf dem Wartenberg, errichtet am gleichen Standort, wo es einmal gestanden hat – am Ausgang der Wartenberganlage in Richtung des Weges zum Bismarckturm. Ein hölzernes Tor mit dem aus Holz geschnitzten Kopf des Germanengottes Wotan – Germanengott und Vater aller Götter und Menschen – wird als einäugiger Gott beschrieben, der gegen vorausschauendes Wissen um die Zukunft und die Erlangung übersinnlicher Fähigkeiten ein Auge verpfändet hat. Auf Initiative Calbenser Handwerker und Gewerbetreibender und mit großem Engagement und großer Spendenbereitschaft Calbenser Bürger und Unternehmen wurde der Wiederaufbau realisiert. Der dazugehörige Wotanskopf wurde vom Calbenser Bildhauer Otto Plönnies aus Eichenholz geschnitzt.

Bärenbolle

BärenbolleEine weitere Attraktion des Wartenberggeländes ist die „Calbenser Bärenbolle“. Unsere Stadt Calbe ist aufgrund der über 400jährigen Tradition im Zwiebelanbau (Zwiebel heißt in Calbe „Bolle“) auch als Bollen-Calbe bekannt. Hieraus leitet im Jahre 2003 der Calbenser Stadtrat Oskar-Heinz Werner die Idee ab, ein neues symbolträchtiges Tiergehege in Form einer „Bolle“ zu errichten. Mit seiner Idee begeisterte er Institutionen, Unternehmen und Privatpersonen aus Calbe, die Unterstützung des Projektes mit Geld, Material und Arbeitseinsätzen leisteten.

Bismarckturm

BismarckturmDer Bismarckturm auf dem Wartenberg ist mit seinen 30 Metern der höchste Bismarckturm in Sachsen Anhalt. Auf der Aussichtsplattform befindet man sich in 152,2 Metern Höhe und hat einen sehr schönen Rundblick auf unsere Heimat.

Geöffnet ist der Turm vom:

1. Mai bis 3. Oktober - samstags von 14 bis 17 Uhr und sonn- und feiertags von 10 bis 17 Uhr.
(bei schönem Wetter) 

Sonderöffnungen sind nach Anmeldung bei der Stadtverwaltung möglich.

In der Gedenkhalle im unteren Bereich des Turmes befinden sich Infotafeln über die Entstehung des Wartenberges sowie die Flora und Fauna.

Wie ist das Wetter?

Wetter in Calbe (Saale)
10 °C
Wind: 15 km/h
Luftfeuchte: 71%
Luftdruck: 1021 hPa
Stand: 29.03.2017 03:50

Kontakt

Stadt Calbe (Saale)
Markt 18
39240 Calbe (Saale)

Tel. +49 39291 563 0
Fax +49 39291 56500
E-Mail stadt@calbe.de

Sprechzeiten Rathaus

Dienstag:
9:00 - 12:00 und 13:00 - 18:00 Uhr

Donnerstag:
9:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr

sowie jederzeit nach Vereinbarung

Sprechzeiten Einwohnermeldeamt

Montag:
9:00 - 12:00 und 13:00 - 14:00 Uhr

Dienstag:
9:00 - 12:00 und 13:00 - 18:00 Uhr

Donnerstag:
9:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr

Freitag:
9:00 - 12:00 Uhr

sowie jeden letzten Samstag im Monat!

Kontoverbindung

Salzlandsparkasse
IBAN DE67 8005 5500 0310 1113 31
BIC NOLADE21SES

Volksbank
IBAN DE15 8109 3274 0002 0180 20
BIC GENODEF1MD1